beam.to/malta

Computerlinguistik Malta

-- wo Studieren Spaß macht.

Home | Überblick | Termine | Vorlesungen | Studium | Forschung | Internes | Feedback

 

Internes und Personal

Personal | Stellenangebote | Bibliothek| Computerräume


Personal

  • Oberhoflinguistikerin Ruth Fuchss
  • Oberhoflinguistiker Sebastian Padó
  • Oberhoflinguistiker Marco Kuhlmann
  • Diplom-Fremdsprachensekretärin: Garance Paris
  • Macintosh-Systemverwaltung: Ruth Kusterer
  • Associate co-opted temporary stand-in assistant Ulrike Baldewein (i.V.f. Herr Padó)

Zur Vorstellung unseres Projekts
"kommunizierende Roboter"
luden unsere Mitarbeiter im Frühling 2003
die Cebit nach Malta ein.

 

Stellenangebote für studentische Hilfskräfte

Die Computerlinguistische Fakultät bietet jedem Studierenden durchschnittlich 24,7 Hiwi-Jobs.

Warten Sie einfach, bis Sie im Treppenhaus von einem unserer netten Mitarbeiter angesprochen werden. Hören Sie sich die Angebote der vor Ihnen am Boden knienden Projektleiter an, und entscheiden Sie sich dann für den Hiwi-Job mit dem höchsten Aufwand und der niedrigsten Bezahlung. Hah! Spässle g'macht.

Und jeder Hiwi bekommt selbstverständlich sein eigenes Büro mit Kugelschreiber, Bleistift, Radierer, Spitzer, Locher, Lampe, Tisch, Stuhl und Papier. Und Kaffeemaschine. Und Meerblick! Und Sekretärin!! Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einen billigen Computer zu bekommen, aber nur, wenn Herr B'LeKhbörn einen neuen Mac bekommt, und seinen PC wegschmeisst.

Freie Hiwi-Stellen:

  • Musik-Hiwis

    Während der Weihnachtsfeierlichkeiten 2000 wurde uns die Dringlichkeit der Anschaffung von Musik-Hiwis zum ersten Mal deutlich. Es kann nicht angehen, dass die einen Mitarbeiter mit ihren spontan Musik spielenden und singenden Hiwis Applaus, Ruhm, und Ehre einheimsen, wohingegen andere beschämt im Hintergund bleiben müssen, bloß weil ihre Hiwine ihre e-Gitarre und Piccoloflöte nicht dabei hatte!

  • Fensteröffnungs-Hiwi

    Aufgabenbereich: Öffnen und Schließen der oberen Fenster im Seminarraum nach eigenem Ermessen, den aktuellen klimatischen Verhältnissen entsprechend. Voraussetzungen: Alpine Erfahrung. Einweisung in Tricks, wie man dem spitzenbewehrten Fensterrahmen ausweicht, erhalten Sie nach Annahme des Jobs von Ihrem Vorgänger, sobald dieser aus dem Krankenhaus entlassen wird.

  • Drucker- und Kopierer-Hiwi

    Aufgabenbereich: Bei Papierstau Demontage von Laserdrucker bzw Photokopiergerät, Aufspüren und Entfernung von eingeklemmten Blättern, Wiederzusammenbauen des Geräts, goto 10. Außerdem: Regelmäßiges Schütteln von leeren Tonerpatronen. Die Zusatzqualifikation, Projektorbirnen wechseln zu können, wird nicht verlangt, weil sich sonst keiner meldet, sie ist aber nötig.

  • Wizard of Oz-Hiwi

    Aufgabenbereich: Sich verstecken in nicht funktionierenden Computern, Kopierern, bzw im sprachgesteuerten Aufzug. Ausgabe kryptischer Fehlermeldungen auf Bildschirmen zur Simulation eines normallaufenden Windows-Systems und Analyse der Reaktion der Benutzer. Willkürliche unaufgeforderte Verfrachtung entnervter Fahrstuhlbenutzer in den 5. Stock, und Anlegen eines spontansprachlichen Corpus mit Hilfe des im Fahrstuhl eingebauten Microphons.

  • Whiteboard-Hiwi

    Aufgabenbereich: Tägliche Wiederherstellung eines leserlichen Kontrasts zwischen Tafelanschrieben und Whiteboardtafel im Seminarraum. Wie, ist egal. Motivierung, Senkrechthaltung und Zudeckelung von nicht mehr schreibenden Whiteboardmarkern; Auffangen der Kappen, die während der Vorlesungen von den Stiften gestikulierender Dozenten fallen; Dezente Warnung, wenn Dozenten einen schwarzen Finger der hellen Hose bzw der Nase nähern; Außerdem Aussortieren und Beseitigung von hinterhältigen feindlichen Permanent-Stiften!

  • Regen-Hiwi

    Aufgabenbereich: Aufrechterhaltung des schönen maltesischen Wetters. Dies ist ein sehr anspruchs- und verantwortungsvoller Job, bei dem die Ehre und Sicherheit unsere Heimat auf dem Spiel steht! Immer häufiger passierte es in den letzten Jahren, dass der Regen zum Teil so trocken wurde, dass er vereinzelt sogar aufgehört zu haben schien, was immer öfter zu großer Beunruhigung und Unsicherheit unter den Einwohnern führte. In schlimmeren Fällen kam es zu Ohnmachtsattacken-ähnlichen Vorfällen, bei denen Studenten reglos unter freiem Himmel auf Wiesen liegend vorgefunden wurden. Fähige erfahrende Kandidaten melden sich bitte beim Sekretariat (Belgier werden bevorzugt).

 

Bibliothek

Nicht ohne Stolz können wir von uns behaupten, dass unsere Bibliothek der berühmten Computerlinguistischen IB der Saarbrücker Universität an nichts nachsteht. In nächster Zukunft, wenn all unsere Neuerwerbungen fertig katalogisiert und eingeräumt sind, wird unsere Bibliothek die gleichen Werke enthalten, die auch in Saarbrücken vorzufinden sind.

Ist der Aufbau eines so qualifizierten Bestandes denn nicht sehr teuer, werden Sie fragen? Nein, denn dank unseres genialen kostengünstigen Bibliothek-Erweiterungsprojektes ist es uns gelungen, unsere Bibliothek mit einem minimalen finanziellen Aufwand auf ihren heutigen großartigen Stand zu bringen!

Unsere neusten Errungenschaften:

  • Selbststudium Latein (mit Walisisch als Grundsprache)
  • Koreanisch-Chinesisch-Wörterbuch

Gestern noch ein Stoßseufzer,
heute schon in der Uni-Bib!

BEP: Das Bibliothek-Erweiterungsprojekt

Wollen Sie uns bei der Erweiterung unserer Bibliothek unterstützen? Kommen Sie in nächster Zukunft einmal nach Saarbrücken? Besitzen Sie einen IB-Ausweis für die Computerlinguistische Fakultät Saarbrücken? Dann nichts wie ran, Sie wissen, was zu tun ist! Kopierkarten gibt es im Gebäude 11 nebenan, das Kopiergerät steht links hinten im Vorraum vor der IB. Viel Erfolg! Tun Sie es für Malta!

 

Computerräume

 Ein paar triviale Verhaltensmaßregeln für den Aufenthalt im Computerraum

  • Wer Witze über Babylon 5 macht, dessen Account wird gelöscht.
  • Wer Witze über Steve Jobs macht, dessen Account wird gelöscht.
  • Wer Witze über die Schweiz macht, dessen Account wird gelöscht. Dann recovert, und nochmal gelöscht. Und dann mit vielen Nullen überschrieben. Und dann nochmal gelöscht.
  • Wer in seine Konsole telnet www.pentagon.org eintippt, ist sehr sehr sehr dumm. Unter dieser Adresse ist nur eine (sicher nicht y2k-feste) Amerikanische Bank.
  • Wer es wagt zu behaupten, dass die Systemverwalterin dies aus eigener Erfahrung weiss, und sie deswegen selbst dumm ist, dessen Account wird gelöscht.

Die Systemverwalterin wünscht ihnen einen schönen Aufenthalt.


[ Feedback an die Universität! ]


webmaster@coli.uni-malta.mt

Stand: 09. März 2003